sandoz

Sildenafil Sandoz

Bei Sildenafil von Sandoz handelt es sich um ein Generikum, welches die gleichen Wirkstoffe wie Viagra von Pfizer enthält.

Der PDE-5-Hemmer Sildenafil sorgt für eine Weitung der Blutgefäße, was in Verbindung mit sexueller Erregung für eine zufriedenstellende Erektion über den gewünschten Zeitraum von bis zu fünf Stunden sorgt.

  • Generikum vom deutschen Hersteller Sandoz
  • Große Wirksamkeit bei einer guten Verträglichkeit
  • Wirkung tritt oft schon nach 30 Minuten ein
  • In den Dosierungen Dosierungen 25mg, 50mg und 100mg erhältlich
Expressversand innerhalb von 24 Stunden
Medizinische Diagnose inklusive
Sildenafil Sandoz FAQ's

1. Was ist Sildenafil von Sandoz?

Sildenafil von Sandoz ist ein Medikament, welches für die Behandlung von einer erektilen Dysfunktion eingesetzt wird. In Verbindung mit dem Medikament und einer sexuellen Stimulation ist es möglich, wieder eine Erektion zu erreichen und so die Potenzprobleme zu überwinden. Eingesetzt wird bei Sildenafil der gleichnamige Wirkstoff, dessen Wirkung über vier bis sechs Stunden lang anhalten kann. Sogar mehrere Stunden nach der Einnahme des Medikaments ist es so noch möglich, eine Erektion zu erreichen. Aufgrund des Kostenvorteils, der zum Beispiel im Vergleich zum vergleichbaren Viagra vorhanden ist, ergeben sich dabei weitreichende Vorteile.

2. Wie wirkt Sildenafil?

Wird Sildenafil eingenommen, so sorgt der Wirkstoff dafür, dass das Enzym PDE-5 in seiner Funktion gehemmt wird. Dieses Enzym ist ansonsten dafür verantwortlich, dass der Botenstoff cGMP abgebaut wird, der ansonsten die Blutgefäße im Körper weitet.

Durch die Einnahme steigt die Konzentration von cGMP durch das blockierte Enzym nun stetig an. Ist ein bestimmter Grenzwert erreicht, so sorgt dies dafür, dass bei sexueller Erregung wieder mehr Blut in die Schwellkörper des Penis fließen kann. Es bietet sich so die Möglichkeit, trotz der erektilen Dysfunktion wieder eine stabile Erektion aufzubauen und zu halten. Nach einiger Zeit wird der Wirkstoff im Körper und damit auch das cGMP abgebaut. Damit flacht auch die Wirkung von Sildenafil zusehends ab.

3. Wie schnell wirkt Sildenafil und wie lange hält die Wirkung an?

In der Regel dauert es bis zu einer Stunde, bis sich die Wirkung von Sildenafil von Sandoz entfaltet. Bei manchen Männern können dagegen schon nach nur 30 Minuten die ersten Erfolge festgestellt werden. Dies ist auch davon abhängig, was vor der Einnahme noch gegessen wurde.

4. Welche Dosierung von Sildenafil ist optimal?

Normalerweise wird die Behandlung einer erektilen Dysfunktion mit 50mg-Tabletten von Sildenafil gestartet. Kommen nun zur eigentlichen Wirkung noch Nebenwirkungen hinzu, ist es ratsam, die Dosierung auf 25mg zu senken. Kommt es dagegen nicht zu der gewünschten Wirkung, so kann die Dosierung in Absprache mit einem Arzt auf 100mg erhöht werden.

5. Wie wird Sildenafil eingenommen?

Bei Sildenafil ist es ratsam, die Tablette etwa eine Stunde vor dem geplanten Geschlechtsverkehr oral einzunehmen. Sie sollte dabei nicht zerkaut werden, um eine optimale Wirkung zu gewährleisten. Zudem ist es zu empfehlen, die Einnahme zusammen mit einem Glas Wasser zu vollziehen.

6. Welche Nebenwirkungen sind bei Sildenafil zu erwarten?

Da die Menschen individuell auf die Einnahme von Sildenafil reagieren, gibt es unterschiedliche Nebenwirkungen. Diese treten bei einer Unverträglichkeit, oder einer zu hohen Dosierung auf. Häufige Nebenwirkungen sind Schwindel, Sehstörungen oder eine leichte Gesichtsrötung. Seltener treten Hautausschlag und Trockenheit im Mund auf. Zwar klingen diese Phänomene nach der Einnahme ab, doch es ist dennoch zu empfehlen, damit einen Arzt aufzusuchen.

8. Kann Sildenafil trotz Herzerkrankungen eingenommen werden?

Wer unter einer koronaren Herzkrankheit leidet, sollte die Einnahme von Sildenafil im Vorfeld besser mit dem behandelnden Arzt absprechen. Grundsätzlich ist nur dann davon abzuraten, wenn die Wirkung des Medikaments in Verbindung mit der körperlichen Anstrengung eine zu große Gefahr darstellt.

9. Wird Sildenafil von der Krankenkasse übernommen?

Die Krankenkassen in Deutschland haben sich dazu entschlossen, die Kosten für Sildenafil nicht zu übernehmen. Begründet wird dies mit dem Ansatz, dass es sich hier nicht um ein lebenswichtiges Medikament handelt. Der Patient muss Sildenafil Sandoz daher aus der eigenen Tasche finanzieren und kann nicht auf eine Deckung der Kosten durch die Kasse zurückgreifen.


Zahlungsoptionen

Bei DrMaxi haben Sie die Möglichkeit aus verschiedenen Zahlungsoptionen zu wählen. Im Rahmen des medizinischen rundum Services bieten wir Ihnen folgende Zahlungsoptionen an:

  • Überweisung
  • Bankeinzug
  • Sofortüberweisung
  • Per Nachnahme via UPS
Original-Medikamente

Bei DrMaxi legen wir einen großen Wert auf Sicherheit. Daher bieten wir lediglich Original-Medikament aus unseren registrierten Apotheke an. Nehmen Sie sich vor Webseiten in Acht, die no-name oder billige Medikamente anbieten.

General Pharmaceutical Council (GPhC)Sandoz
  • Original Medikament
  • Verschrieben von einem registrierten Arzt
  • Verpackt von unserer lizensierten Apotheke

Die Wirkung von Sildenafil Sandoz

Sildenafil zählt zu den sogenannten PDE-5-Hemmern. Deren Wirkung besteht darin, dass sie das Enzym Phosphodiesterase-5 in seiner Wirkung behindern. Dieses ist normalerweise dafür verantwortlich, den Botenstoff cGMP abzubauen. Durch den Wirkstoff steigt die Konzentration von cGMP im Blut nun nach einiger Zeit an, da der Stoff nicht mehr abgebaut wird. Hat die Entwicklung einen bestimmten Schwellenwert erreicht, so führt dies dazu, dass sich die Blutgefäße rund um den Penis weiten. Die Folge davon ist, dass bei sexueller Erregung mehr Blut in die Schwellkörper fließen kann, wodurch sich die gewünschte Erektion einstellt. Ist keine sexuelle Erregung vorhanden, so lässt sich trotz der Einnahme von Sildenafil keine Erektion erreichen.

Dosierung und Einnahme von Sildenafil

Sildenafil von Sandoz ist in verschiedenen Dosierungen verfügbar. Dies beginnt bereits bei 25mg des Wirkstoffs pro Tablette und lässt sich dann bis 100mg steigern. Wer Sildenafil bestellen möchte, spricht sich in der Folge mit einem Arzt ab, um die richtige Dosierung zu finden. In der Regel wird empfohlen, mit einer Dosis von 50mg des Wirkstoffs zu starten. Nun lässt sich überprüfen, ob dies nicht schon bereits ausreicht, um eine Wirkung zu erreichen. Sollten Nebenwirkungen auftreten, so ist es immer noch möglich, eine geringere Dosis des Medikaments zu wählen.

Die Einnahme von Sildenafil erfolgt oral. Dabei wird die Tablette unzerkaut geschluckt, wobei das Trinken eines Glases voll Wasser helfen kann. Dadurch wird unter anderem die Wirksamkeit gesteigert. Zwar kann Sildenafil unabhängig von einer Mahlzeit eingenommen werden, doch bei besonders fettreichen Speisen ist es doch möglich, dass sich dadurch der Eintritt der Wirkung verzögert. Die Einnahme sollte etwa 60 Minuten vor dem Geschlechtsverkehr erfolgen. Danach hält die Wirkung noch vier bis sechs Stunden lang an.

Was unterscheidet Sildenafil von Sandoz von Viagra?

Das Patent der Marke Pfizer für Viagra ist im Jahr 2013 ausgelaufen. Dies ermöglicht anderen Firmen, ihrerseits gleichwertige Präparate auf den Markt zu bringen, die sich dem Effekt der PDE-5-Hemmer bedienen. Dabei entstehen unter anderem keine Entwicklungskosten und weniger Vermarktungskosten, was Medikamente wie Sildenafil deutlich günstiger macht.

In jedem Fall haben die Generika den Hauptwirkstoff gemeinsam, der das PDE-5 Enzym hemmt. Unterscheiden können sie sich aber bezüglich der weiteren Hilfsstoffe, die in den Produkten enthalten sind. Daher kann es sein, dass ein Generikum selbst bei einer Unverträglichkeit eingenommen werden kann.

Die Nebenwirkungen von Sildenafil

Da jeder Organismus individuell auf die verschiedenen Inhaltsstoffe reagiert, gibt es zahlreiche unterschiedliche Begleiterscheinungen. Diese sind in manchen Fällen auf eine generelle Unverträglichkeit zurückzuführen, doch auch eine zu hohe Dosierung steigert das Risiko von Nebenwirkungen erheblich.

Zu den häufigsten Nebenwirkungen zählen:

  • Schwindel
  • veränderte Farbwahrnehmung
  • gestörte Verdauung
  • Rötungen im Gesicht

In selteneren Fällen können auch Muskelschmerzen, generelle Müdigkeit oder Übelkeit nach der Einnahme auftreten. Sildenafil besitzt an sich eine gute Verträglichkeit und Nebenwirkungen klingen nach der Einnahme restlos ab. Dennoch ist es zu empfehlen, diese Erscheinungen mit einem Arzt zu besprechen.

Gegenanzeigen von Sildenafil

Bei verschiedenen Erkrankungen ist es besser, vom Sildenafil kaufen abzusehen.

Dies sind:

  • schwere Herzinsuffizienz
  • Herzrhythmusstörungen
  • sehr niedriger Blutdruck
  • Leberinsuffizienz
  • Schlaganfall
  • Diabetes

Bei jeglichen ernsthaften Erkrankungen ist es zu empfehlen, die Einnahme zuvor mit einem Arzt zu besprechen, um Risiken auszuschließen.

Wechselwirkungen

Verschiedene Lebensmittel und Medikamente können das Risiko für Nebenwirkungen entscheidend erhöhen oder die Wirkung verzögern.

Auf folgende Dinge sollte im Rahmen der Einnahme daher verzichtet werden:

  • Grapefruitsaft
  • fettige Speisen
  • andere PDE-5-Hemmer
  • gefäßerweiternde Mittel
  • Alpha-Sympatholytika
  • Ketoconazol und Itraconazol
  • Anti-Vitus-Mittel Ritonavir
Der Sildenafil Sandoz Beipackzettel ist nur zu Informationszwecken erhältlich. Um neueste Informationen des Herstellers zu erhalten lesen Sie bitte den Ihrem Medikament beigelegten Beipackzettel. DrMaxi übernimmt keine Verantwortung für die bereitgestellten Informationen.