Genitales Mycoplasma

Diese bakterielle Infektion wird über sexuellen Kontakt übertragen. Ursache der Infektion ist das Bakterium Mycoplasma genitalium. Diese Geschlechtskrankheit wurde erst kürzlich entdeckt. Grund dafür ist, dass Genitales Mycoplasma ähnliche Symptome wie Gonorrhö und Chlamydien hat und auch in Kombination mit anderen Geschlechtskrankheiten auftreten kann. So haben viele Frauen, die an Bakterieller Vaginose leiden, auch Genitales Mycoplasma. Auch wird sie als Hauptursache der Nicht-gonorrhoischen Urethritis bei Männern gesehen. Bleibt die Infektion unbehandelt, dann können die Folgen bei Frauen Zervizitis und Unfruchtbarkeit sein. Außerdem können sowohl Männer als auch Frauen an Urethritis erkranken.

Aber Genitales Mycoplasma ist leicht mit einem Antibiotikum wie Azithromycin zu behandeln. Bei DrMaxi können Patienten eine Behandlung gegen Genitales Mycoplasma wie Azithromycin nach einer Online Konsultation beantragen.

Welche Ursachen hat Genitales Mycoplasma?

Diese Infektion wird durch sexuellen Kontakt übertragen d. h. bei ungeschütztem vaginalem, analem oder oralem Geschlechtsverkehr. Bei Genitalen Mycoplasmen heften sich die verantwortlichen kleinen Organismen an die Oberfläche des Genitaltrakts und greifen das Host-Gewebe an.

Was für Symptome gibt es bei Genitalem Mycoplasma?

Bei dieser asymptomischen Infektion zeigen Infizierte Personen keine sichtbaren Symptome. Aus diesem Grund ist es wichtig für Sie, zur Kontrolle einen Test auf Geschlechtskrankheiten machen zu lassen, damit Sie feststellen können, ob Sie sich mit Genitalem Mycoplasma infiziert haben.

Symptome von Genitalem Mycoplasma bei Männern können sein:

  • Urethritis
  • Ausfluss aus der Harnröhre
  • Schmerzen beim Wasserlassen
  • Entzündung der Harnröhre

Bei Frauen können folgende Symptome für Genitales Mycoplasma auftreten:

  • vaginaler Juckreiz
  • Schmerzen beim Sex
  • Schmerzen beim Wasserlassen

Welche Risiken gibt es durch Genitales Mycoplasma?

Das größte Risiko liegt darin, dass die betroffene Person in der Regel nicht bemerkt, dass sie sich mit Genitalem Mycoplasma infiziert hat. Eine unbehandelte Infektion durch Genitales Mycoplasma kann zu gesundheitlichen Langzeitschäden führen. Um diese Folgeschäden zu vermeiden, sollten Patienten sicherheitshalber einen Test auf diese Geschlechtskrankheit machen, falls sie ungeschützten Sex hatten, um bei einer Infektion durch Genitales Mycoplasma sofort handeln zu können.

Bei Männern können die Folgen einer Infektion durch Genitales Mycoplasma sein:

  • Epididymitis
  • Prostatitis

Bei Frauen sind mögliche Folgen durch Genitales Mycoplasma:

  • Zervizitis
  • Eileiterschwangerschaft
  • Urethritis
  • Adnexitis

Schäden wie Unfruchtbarkeit oder langfristiger Schaden im Beckenbereich können beide Geschlechter betreffen.

Welche Behandlungen gegen Mycoplasma gibt es?

Die am besten geeignete Behandlung ist Azithromycin und wird über fünf Tage hinweg eingenommen. Die Einnahme beginnt am ersten Tag mit zwei 250mg Tabletten und gefolgt von je einer 250mg Tablette täglich für weitere vier Tage.

Wie kann man Medikamente gegen Genitales Mycoplasma beantragen?

Genitales Mycoplasma kann man am besten mit einem Antibiotikum behandeln. Dieses können Patienten nach einer Online Konsultation bei DrMaxi beantragen. Hierzu sind Angaben zum Gesundheitszustand nötig, die von einem zugelassenen Arzt geprüft werden. Er stellt sicher, dass nichts gegen die Behandlung spricht und stellt anschließend ein Rezept aus so dass das Präparat am übernächsten Werktag zugestellt werden kann.

Zurück zum Seitenanfang