Mini-Pille

Die Mini-Pille ist eine Alternative zur kombinierten Antibabypille, enthält jedoch nur Gestagen. Daher kann dieses Verhütungsmittel auch von Raucherinnen sowie Frauen, die stillen oder über 35 Jahre alt sind, eingenommen werden. Da diese Pillenart kein Östrogen enthält, entfallen die damit assoziierten Nebenwirkungen. Die Einnahme erfolgt über den gesamten Zyklus - nämlich 28 Tage. Die beliebtesten Mini-Pillen sind Cerazette und Micronovum.

Mini-Pillen sind eine sehr beliebte Methode zur oralen Verhütung. Häufig werden sie jedoch mit kombinierten Antibabypillen verwechselt. Die Assoziation kann durch die Bezeichnung Mini-Pille entstehen. Jedoch handelt es sich ganz klar um zwei verschiedene Methoden.

Diese Verhütungsmethode wirkt jedoch auf andere Art und Weise. Der Hauptunterschied besteht darin, dass die Mini-Pille nur einen Wirkstoff enthält, nämlich eine synthetische Version von Gestagen. Da nur ein Hormone enthalten ist, sind auch die Nebenwirkungen geringer. Tatsächlich sind es nur wenige Nebenwirkungen, die bei der Einnahme auftreten können.

Daraus resultiert, dass die Mini-Pille weniger wirksam ist, als die kombinierte Antibabypille. Die Einnahme sollte täglich zur gleichen Zeit ohne Pause eingenommen werden. Diese Methode wird daher auch häufig von Frauen über 35 gewählt oder von Frauen, die aus welchen Gründen auch immer, nicht die herkömmliche Pille einnehmen können.

Cerazette
Hersteller Organon
Cerazette (Desogestrel) ist eine Mini-Pille bestehend aus einem einzigen Hormon, das die Verhütung sicherstellt. Mini-Pillen verwenden kein Östrogen und eignen sich daher besonders für Frauen, die empfindlich auf dieses Hormon reagieren, sowie für ältere oder stillende Frauen und auch für Frauen, die rauchen. Cerazette wird während des gesamten Zyklus von 28 Tagen eingenommen. Daher muss keine Pause zwischen den Zyklen eingehalten werden. Cerazette ist eine der wenigen Mini-Pillen, die auch den Eisprung verhindern, so dass sie fast genauso effektiv ist, wie kombinierte Antibabypillen.
Noriday
Hersteller Pharmacia
Noriday ist eine Mini-Pille, welche lediglich Gestagen (Norethisteron) enthält. Die Mini-Pille ist nahezu gleich wirksam wie die kombinierte Antibabypille. Dadurch, dass kein Östrogen enthalten ist, besteht nur ein geringes Risiko auf Nebenwirkungen, die mit Östrogen assoziiert werden, wie bsp. Brustspannen oder Krämpfe. Die Pille kann von Raucherinnen sowie Frauen über 35 eingenommen werden.

Vorteile

Der Hauptvorteil ist, dass diese Form der Verhütung schwächer dosiert ist und dadurch weniger Nebenwirkungen hervorrufen kann. Jedoch ist die Mini-Pille nicht ganz so wirksam, wie die kombinierte Antibabypille. Die gesundheitlichen Risiken sind aber deutlich geringer. Die Mini-Pille kann auch unter Umständen eingenommen werden, wenn sich die herkömmliche Pille nicht empfehlen lässt - zum Beispiel bei stillenden Frauen, bei Diabetes, Raucherinnen, Bluthochdruck oder auch ab einem Alter von 35 Jahren.

Mögliche Nachteile der Mini-Pille

Einer der negativen Aspekte ist, dass die Mini-Pille die Periode nicht kontrolliert. Bei der Einnahme kann es zu Zwischenblutungen kommen.

Ein weiterer Nachteil, besonders für viel beschäftigte Frauen, ist, dass die Mini-Pille täglich zur exakt selben Zeit eingenommen werden sollte. Wird dies vernachlässigt, sinkt die Wirksamkeit. Darüber hinaus können Brustspannen und in sehr seltenen Fällen auch eine Eileiterschwangerschaft eintreten.

Wie schützt die Mini-Pille?

Die Mini-Pille schützt vor einer Schwangerschaft auf zwei Wegen:

  1. Das Sekret, welches die Gebärmutter umgibt, wird verdickt. Dies erschwert es den Spermien in die Gebärmutter einzudringen und ein ausgereiftes Ei zu befruchten.
  2. Das Wachstum der Gebärmutterschleimhaut wird verhindert, so dass sich dort kein befruchtetes Ei einnisten kann.

Die meisten Mini-Pillen verhindern im Vergleich zu den kombinierten Antibabypillen nicht den Eisprung. Jedoch können einige der neueren Produkte den Eisprung ebenfalls verhindern. Diese Information entnehmen Patientinnen den jeweiligen Produktbeschreibungen.

Wie effektiv ist der Schutz?

Die Wirksamkeit ist nur etwas geringer als bei der kombinierten Antibabypille. Wenn Interessenten sie mit der Wirksamkeit eines anderen Verhütungsmittel vergleichen möchten, dann wäre das wohl die Kupferspirale (IUD). Die Wirksamkeit ist im vollen Ausmaß nur gegeben, wenn die Pille täglich zur selben Zeit eingenommen wird. Die Mini-Pille schützt vor einer Schwangerschaft, nicht jedoch vor Geschlechtskrankheiten. Wenn eine Pille vergessen oder die Zeit zur Einnahme nicht einhalten wird, so ist keine Wirkung gegeben.

In welchen Fällen ist die Mini-Pille ungeeignet?

  • Krebs in der Leber
  • Brustkrebs
  • Übergewicht
  • Unorganisierte Frauen, die Zeitpläne nicht einhalten können
  • Erkrankungen der Arterien
  • Vaginalblutungen
Zurück zum Seitenanfang