Bayer Logo

Levitra

Levitra ist ein Medikament gegen Impotenz, bei dem die Wirkung nach nur 15-20 Minuten vergleichsweise schnell eintritt.

Klinische Studien konnten nachweisen, dass Levitra besonders verträglich ist. Es hilft auch Männern, die neben Impotenz noch unter anderen Krankheiten leiden.

  • Klinisch geprüftes Medikament gegen Impotenz
  • Wirkt innerhalb von 15 Minuten und bleibt aktiv für bis zu 5 Stunden
  • Der aktive Wirkstoff ist Vardenafil
  • Erhältlich in den Dosierungen 5mg, 10mg und 20mg.
Expressversand innerhalb von 24 Stunden
Medizinische Diagnose inklusive
Levitra FAQ's

1. Was ist Levitra?

Levitra ist ein Medikament zur Behandlung von einer erektilen Dysfunktion, welches zur Gruppe der sogenannten PDE-5-Hemmern zählt. Die Besonderheit des Präparats, das auf dem Wirkstoff Vardenafil gründet, liegt unter anderem im Bereich der Verträglichkeit. Damit ist es vor allem für ältere Männer, oder aber für Diabetiker, besser geeignet, als andere Potenzmittel mit dieser Wirkung.

2. Wie wirkt Levitra?

Levitra Vardenafil entspannt die Blutgefäße im Penis, dies ermöglicht einen erhöhten Blutfluss in den Penis. Dann hemmt der aktive Wirkstoff Vardenafil das PDE5, das die normale Erschlaffung des Penis nach dem Orgasmus zu früh einleitet. Das Medikament bewirkt derweil keine spontane und nicht kontrollierbare Erektion und entfaltet seine Wirkung nur gemeinsam mit einer sexuellen Stimulation.

3. Wie schnell wirkt Levitra und wie lange hält die Wirkung an?

Levitra entfaltet seine Wirkung etwa 15-30 Minuten nach der Einnahme, wobei es noch länger dauert, bis die maximale Konzentration des Wirkstoffs im Blut vorhanden ist. Der optimale Zeitraum für die Einnahme wäre damit etwa 30 bis 60 Minuten vor dem geplanten Geschlechtsverkehr.
Die Wirkung von Levitra hält in der Folge zwischen vier und sechs Stunden an, wodurch mehrere Erektionen problemlos möglich sind.

4. Welche Dosierung von Levitra ist optimal?

Es wird empfohlen, mit der kleinsten Dosis zu beginnen und diese bei ausbleibender Wirkung zu erhöhen. Falls Levitra auch in den Dosierungen 10mg oder 20mg keine Erektion bewirkt oder diese für die gewünschten sexuellen Aktivitäten nicht lange genug anhalten, informieren Sie bitte Ihren Arzt, um gesundheitliche Risiken auszuschließen. Dieser kann Ihnen sagen, ob eine Erhöhung der Dosis notwendig ist, um den gewünschten Effekt zu erzielen.

5. Wie wird Levitra eingenommen?

Etwa 25 bis 60 Minuten vor dem Geschlechtsverkehr sollte die Levitra Tablette oral eingenommen werden. Auf den Konsum von Grapefruitsaft sollte derweil aufgrund von Nebenwirkungen verzichtet werden.

6. Welche Nebenwirkungen sind bei Levitra zu erwarten?

Bei einem geringen Prozentsatz der Männer, die Levitra kaufen und ihre erektile Dysfunktion damit behandeln, kommt es zu leichten Nebenwirkungen wie Kopfschmerzen oder Rötungen im Gesicht. Diese Effekte klingen aber allesamt nach einiger Zeit wieder ab und sorgen nicht für bleibende Schäden. Dennoch ist es besser, sich mit einem Arzt in Verbindung zu setzen.

7. Kann Levitra trotz Bluthochdruck eingenommen werden?

Bei einem leichten Bluthochdruck ist es durchaus möglich, Levitra einzunehmen, da das Präparat an sich eher eine blutdrucksenkende Wirkung besitzt. Handelt es sich aber um einen stärkeren Bluthochdruck, der mit der Einnahme von Alpha-Blockern behandelt wird, so sollte die Einnahme von Levitra definitiv mit einem Arzt abgesprochen werden.

8. Wird Levitra von der Krankenkasse übernommen?

Die Krankenkassen in Deutschland haben sich dafür entschlossen, die Kosten für Levitra nicht zu übernehmen. Dies liegt daran, dass es als ein nicht lebensnotwendiges Medikament eingestuft wird, welches der Versicherte somit aus eigener Tasche bezahlen muss. Dies gilt auch für andere Präparate aus der Gruppe der PDE-5-Hemmer.

9. Wie schnell erhalte ich Levitra?

Wenn die Behandlung noch vor 17 Uhr angefordert wurde und bei der Bezahlung entweder Kreditkarte, Sofort-Überweisung oder UPS Nachnahme gewählt wurde, wird Ihre Anfrage noch am selben Tag von einem Arzt überprüft. Stimmen alle Angaben überein und eine erfolgreiche Behandlung ist möglich, wird das Medikament direkt auf den Weg geschickt. Im besten Falle ist es so innerhalb von nur 24 Stunden möglich, Levitra zu erhalten.

10. Wie kann ich das Medikament Levitra kaufen?

Bevor Sie Levitra kaufen können, muss Ihnen ein gültiges Rezept ausgestellt werden. Über unseren Service kann Ihnen für die Behandlung mit Levitra ein Rezept von lizenzierten Ärzten online ausgestellt werden. Wenn Sie also Levitra kaufen möchten, füllen Sie bitte den Fragebogen wahrheitsgetreu aus. Die Online-Konsultation ist im Preis bereits inbegriffen.

Zahlungsoptionen

Bei DrMaxi haben Sie die Möglichkeit aus verschiedenen Zahlungsoptionen zu wählen. Im Rahmen des medizinischen rundum Services bieten wir Ihnen folgende Zahlungsoptionen an:

  • Überweisung
  • Bankeinzug
  • Sofortüberweisung
  • Per Nachnahme via UPS
Original-Medikamente

Bei DrMaxi legen wir einen großen Wert auf Sicherheit. Daher bieten wir lediglich Original-Medikament aus unseren registrierten Apotheke an. Nehmen Sie sich vor Webseiten in Acht, die no-name oder billige Medikamente anbieten.

General Pharmaceutical Council (GPhC)Bayer
  • Original Medikament
  • Verschrieben von einem registrierten Arzt
  • Verpackt von unserer lizensierten Apotheke

Die Wirkung von Levitra

Die Wirkungsweise von Levitra beruht ausschließlich auf dem Wirkstoff Vardenafil. Dieser ist dafür bekannt, das Enzym Phosphodiesterase-Typ-5 zu hemmen, wodurch dieses seine Wirkung nicht mehr entfalten kann. Diese liegt im Abbau von cGMP, einem Botenstoff, der die Erweiterung der Blutgefäße im Bereich des Penis beeinflusst. Wird das Enzym nun durch die Einnahme von Levitra in seiner Wirkung blockiert, so steigt der Wert von cGMP im Blut und die Gefäße weiten sich. Männer, die Levitra kaufen, verfügen so über den Vorteil, dass mehr Blut in den Penis strömen kann, wodurch zusammen mit sexueller Stimulation eine Erektion möglich wird.

Nach der Einnahme des Medikaments steigt der Wert des Botenstoffs cGMP bereits nach wenigen Minuten deutlich an. Es dauert aber bis zum Erreichen eines Schwellenwerts, bis es wirklich möglich ist, eine Erektion im gewünschten Ausmaß zu erreichen. Bei manchen Männern zeigen sich zwar bereits nur 15 Minuten nach der Einnahme erste Erfolge, doch da hierbei individuelle Faktoren in der Verantwortung stehen, kann dies nicht pauschalisiert werden. Der Durchschnittswert, mit dem das Eintreten der Wirkung daher in den Angaben des Herstellers bezeichnet wird, liegt bei etwa 30 Minuten. Die positive Wirkung von Vardenafil bleibt nun so lange vorhanden, bis das cGMP durch das PDE-5 Enzym wieder abgebaut wird. Nach etwa vier bis sechs Stunden sinkt dies wieder unter den Schwellenwert, wodurch es von da an nicht mehr möglich ist, eine Erektion zu erreichen.

Dosierung und Einnahme von Levitra

Männer, die Levitra bestellen, stellen sich in der Folge natürlich auch die Frage, wie die Dosierung nun genau erfolgen sollte, damit die optimale Wirkung gewährleistet werden kann. Das Medikament ist dabei in den Dosierungen von 5mg, 10mg und 20mg des Wirkstoffs erhältlich. Für Personen, die gerade die ersten Erfahrungen mit der Einnahme machen, ist es sehr zu empfehlen, erst einmal mit der geringsten Dosierung zu beginnen, um das individuelle Risiko von Nebenwirkungen besser einschätzen zu können. Sollte dies nun noch nicht dazu ausreichen, um die gewünschte Erektion zu erreichen, so ist es eben wichtig, die Dosierung noch einmal zu erhöhen. Dies sollte nur in Rücksprache mit einem Arzt vorgenommen werden, der für seinen Teil auch einschätzen kann, welche Dosierung nun die beste ist.

Die Einnahme von Levitra erfolgt oral, was es möglich macht, die kleine Tablette in einem günstigen Moment unbemerkt zu konsumieren. Idealerweise wird dazu noch ein Glas Wasser von etwa 200 Millilitern getrunken. Dies fördert nicht nur die Wirksamkeit und Verträglichkeit des Präparats, sondern erleichtert zugleich das Schlucken. Wichtig ist, dass Levitra vor dem Schlucken nicht zerkaut wird, da dies die Wirkung wiederum etwas beeinträchtigen könnte. Auf der anderen Seite geht es darum, dem Körper einen gewissen Zeitraum zu gewähren, in welchem er die Reste der Wirkstoffe abbauen kann. Daher ist es besser, wenn zwischen zwei Einnahmen von Levitra mindestens 24 Stunden liegen.

Einnahmehinweise

Aufgrund eines Enzyms, welches im Saft der Grapefruit enthalten ist, sollte dieses Getränk nicht parallel eingenommen werden. Dadurch könnte die Gefahr der Nebenwirkungen verstärkt werden. Ähnliches gilt für die parallele Einnahme von mehreren Potenzmitteln, die daher ebenfalls vermieden werden sollte. Grundsätzlich kann die Einnahme zwar unabhängig von Mahlzeiten erfolgen, doch bei besonders fettreichen und umfangreichen Speisen könnte die Wirkung etwas beeinträchtigt werden. Nach Möglichkeit wäre es also auch hier besser, dieses Risiko von Beginn an auszuschließen.

Mögliche Nebenwirkungen von Levitra

Nach der Einnahme von Levitra kommt es bei gut einem Zehntel der Männer zu leichten Gesichtsrötungen oder Kopfschmerzen. Dies sind damit die häufigsten Nebenwirkungen, die in Verbindung mit dem Potenzmittel auftreten. Deutlich seltener treten Verdauungsbeschwerden, eine verstopfte Nase, Übelkeit und Schwindel auf. Der Vorteil des Medikaments Levitra liegt darin, dass bereits eine geringe Dosierung ausreichend ist, um die gewünschte Wirkung zu erreichen. Das Risiko von auftretenden Nebenwirkungen ist damit geringer, als bei vergleichbaren Präparaten.

Wechselwirkungen von Levitra

Wer Levitra bestellen möchte, sollte sich auch über die Wechselwirkungen im Klaren sein, die mit anderen Medikamenten bestehen. Zum einen kann dies das Risiko von auftretenden Nebenwirkungen unnötig erhöhen. Zum anderen wird dadurch unter Umständen die Wirkung stark beeinträchtigt oder Potenziert, was zu gesundheitlichen Schäden führen kann.

Zu den wichtigsten Medikamenten zählen:

  • Pilzmittel sowie Cimetidin und Ritonavir (gefährliche Wirkungssteigerung)
  • Nitrathaltige Mittel und Alpha-Adrenozeptor-Antagonisten
  • Klasse I und Klasse III Antiarrhythmika (Herzrhythmusstörungen)

Gegenanzeigen und Warnhinweise

Gewisse gesundheitliche Umständen können zu zusätzlichen Risiken bei der Einnahme von Levitra führen, weshalb es sie zu vermeiden gilt. So sollten zum Beispiel Personen mit Schäden an Nieren und an der Leber sollten keineswegs Levitra bestellen. Dies hängt damit zusammen, dass der Abbau der Wirkstoffe hier nicht mehr ausreichend gewährleistet werden kann.

Zu den weiteren Faktoren, die das Risiko der Einnahme erhöhen, zählen verschiedene Erkrankungen des Herz-Kreislauf-Systems, sowie Diabetes. In diesen Fällen ist es besser, auf eine Alternative umzusteigen und diese gemeinsam mit dem behandelnden Arzt zu diskutieren.

Der Levitra Beipackzettel ist nur zu Informationszwecken erhältlich. Um neueste Informationen des Herstellers zu erhalten lesen Sie bitte den Ihrem Medikament beigelegten Beipackzettel. DrMaxi übernimmt keine Verantwortung für die bereitgestellten Informationen.