Bayer

Levitra Schmelztablette

Die Levitra Schmelztablette ist das weltweit einzige Medikament gegen Impotenz, das im Mund schmilzt.

Durch das Schmelzen kann das Medikament schneller wirken als andere Potenzmittel und verhilft so zu mehr Spontanität.

  • Schmilzt innerhalb von Sekunden auf der Zunge und schmeckt nach Minze
  • Wirkt in 15-20 Minuten und ist für bis zu 5 Stunden aktiv
  • Diskret – muss nicht mit Wasser eingenommen werden
  • In einer Dosierung von 10mg erhältlich
Expressversand innerhalb von 24 Stunden
Medizinische Diagnose inklusive
Levitra Schmelztablette FAQ's

1. Was sind Levitra Schmelztabletten?

Levitra ist ein Präparat zur Behandlung einer erektilen Dysfunktion, das zur Gruppe der PDE-5-Hemmer zugeordnet werden kann. Das Medikament, welches den Wirkstoff Vardenafil in sich trägt, überzeugt besonders durch seine gute Verträglichkeit. Im Vergleich zum normalen Levitra bieten die Levitra Schmelztabletten die Chance, die Einnahme ohne Wasser durchzuführen, was für eine bessere Diskretion sorgt.

2. Wie wirken die Levitra Schmelztabletten?

Der Wirkstoff Vardenafil, der sich in den Levitra Schmelztabletten befindet, unterscheidet sich nicht vom normalen Levitra. Durch das Vardenafil wird das Enzym PDE-5 gehemmt, was zu einem Anstieg des Botenstoffs cGMP im Blut führt. Infolge dessen weiten sich die Blutgefäße, wodurch bei sexueller Erregung mehr Blut in die Schwellkörper des Penis führen kann. Somit stellt sich die gewünschte Erektion ein.

3. Wie schnell wirkt die Levitra Schmelztablette und wie lange hält die Wirkung an?

Die Levitra Schmelztablette wirkt bereits nach etwa einer guten halben Stunde. Während bei manchen Männern schon nach nur 25 Minuten erste Effekte zu erkennen sind, dauert es bei anderen Personen aufgrund von individuellen Faktoren bis zu eine Stunde lang. Fettige Speisen können den Eintritt der Wirkung allerdings verzögern. Nach der Einnahme ist es bis zu fünf Stunden lang möglich, die Wirkung auszunutzen. Dabei ist es möglich, den Geschlechtsakt mehrmals ohne eine weitere Einnahme von Levitra durchzuführen.

4. Welche Dosierung der Levitra Schmelztablette ist optimal?

Die Levitra Schmelztablette ist mit einer Konzentration des Wirkstoffs von 5mg, 10mg oder 20mg erhältlich. Wer die Levitra Schmelztablette kaufen möchte, sollte bei der ersten Einnahme auf die durchschnittliche Dosierung von 10mg setzen. Danach ist es in Absprache mit einem Arzt möglich, weitere Anpassungen der Dosis vorzunehmen. Nach einer Einnahme sollte eine Pause von mindestens 24 Stunden liegen.

5. Wie werden die Levitra Schmelztabletten eingenommen?

Eine Levitra Schmelztablette wird oral eingenommen, um sie dann im Mundraum zergehen zu lassen. Dies macht es möglich, das Potenzmittel zu sich zu nehmen, ohne dass andere Personen dies merken würden. Damit kann auch auf das Glas Wasser verzichtet werden, welches ansonsten für die Einnahme von Levitra zu empfehlen ist.

6. Welche Nebenwirkungen sind bei der Levitra Schmelztablette zu erwarten?

Nach der Einnahme der Levitra Schmelztablette kann es zu Kopfschmerzen und Rötungen im Gesicht kommen. Hier handelt es sich um häufige Nebenwirkungen, die bei gut zehn Prozent der Männer auftreten. In selteneren Fällen ist es möglich, dass Übelkeit, Schwindel und Änderungen des Blutdrucks auftreten. Zwar klingen diese in der Regel ab, doch die Kontaktaufnahme zu einem Arzt ist zu empfehlen.

7. Kann die Levitra Schmelztablette trotz Bluthochdruck eingenommen werden?

Bei leichtem Bluthochdruck ist es kein Problem, die Levitra Schmelztablette einzunehmen, da diese selbst eine leichte blutdrucksenkende Wirkung besitzt. Handelt es sich dagegen um eine akute Erhöhung des Blutdrucks, die bereits durch Alpha-Blocker behandelt werden soll, sollte auf die Einnahme der Levitra Schmelztablette verzichtet werden.

8. Kann die Levitra Schmelztablette trotz Herzerkrankungen eingenommen werden?

Bei Herzkrankheiten ist es besser, auf die Bestellung der Levitra Schmelztablette zu verzichten. Hier kann es unter anderem zu Wechselwirkungen, sowie einer Erhöhung des Risikos für Wechselwirkungen kommen.

9. Wird die Levitra Schmelztablette von der Krankenkasse übernommen?

Die deutschen Krankenkassen haben sich dazu entschlossen, die Kosten der Levitra Schmelztablette nicht zu übernehmen. Diese Entscheidung wird damit begründet, dass es sich hierbei nicht um ein Lebensnotwendiges Medikament handeln würde. Aktuell sind die Patienten also darauf angewiesen, das Präparat aus der eigenen Tasche zu finanzieren.


Zahlungsoptionen

Bei DrMaxi haben Sie die Möglichkeit aus verschiedenen Zahlungsoptionen zu wählen. Im Rahmen des medizinischen rundum Services bieten wir Ihnen folgende Zahlungsoptionen an:

  • Überweisung
  • Bankeinzug
  • Sofortüberweisung
  • Per Nachnahme via UPS
Original-Medikamente

Bei DrMaxi legen wir einen großen Wert auf Sicherheit. Daher bieten wir lediglich Original-Medikament aus unseren registrierten Apotheke an. Nehmen Sie sich vor Webseiten in Acht, die no-name oder billige Medikamente anbieten.

General Pharmaceutical Council (GPhC)Bayer
  • Original Medikament
  • Verschrieben von einem registrierten Arzt
  • Verpackt von unserer lizensierten Apotheke

Die Wirkung der Levitra Schmelztablette

Die Wirkung der Levitra Schmelztabletten (Levitra Orodispersible) beruht auf dem Wirkstoff Vardenafil. Hierbei handelt es sich um einen Stoff, der zur Gruppe der PDE-5-Hemmern zählt und eine ähnliche Wirkung wie der langjährige Marktführer Viagra in sich trägt. Dabei wird das Enzym PDE-5 gehemmt, welches ansonsten für den Abbau von cGMP verantwortlich ist. Dabei ist der Wirkstoff Vardenafil in seiner Struktur dem cGMP so ähnlich, dass es das Enzym spezifisch blockiert. Andere Enzyme wie PDE-3 oder PDE-6 werden dadurch nur in geringem Maße belastet, wodurch das Risiko für Nebenwirkungen sinkt.

Einige Zeit nach der Einnahme steigt die Konzentration von cGMP im Blut also automatisch immer weiter an. Bei cGMP handelt es sich um einen Botenstoff, der dafür verantwortlich ist, dass sich die Blutgefäße weiten. Nun kann unter dem Einfluss des Medikaments genau diese Wirkung erzielt werden, womit bei sexueller Erregung mehr Blut in die Schwellkörper des Penis fließt. Dies hat zur Folge, dass der Mann wieder eine Erektion erreichen kann, wenn ihm daran gelegen ist. Bis die Konzentration ausreichend ist, dauert es in der Regel zwischen 25 und 60 Minuten. Danach baut der Körper den Wirkstoff zwar langsam wieder ab, doch es ist noch bis zu fünf Stunden lang möglich, von der Wirkung des Vardenafils zu profitieren.

Dosierung und Einnahme der Levitra Schmelztabletten

Levitra Orodispersible ist in drei unterschiedlichen Konzentrationen auf dem Markt zu finden. Die mittlere Dosis von 10mg wird von Ärzten in der Regel bei einer Ersteinnahme getestet. Sollte die Wirkung noch nicht wie gewünscht auftreten, so lässt sich die Dosierung in Absprache mit dem Arzt noch auf 20mg verdoppeln. Zeigen sich dagegen bereits mit 10mg erste Nebenwirkungen, so kann die Dosis auf 5mg reduziert, oder das Medikament gewechselt werden.

Pro Tag sollten Männer nur eine Levitra Schmelztablette zu sich nehmen. Danach gilt es, dem Körper eine Pause von mindestens 24 Stunden zu gewähren, damit die Wirkstoffe im Körper wieder vollständig abgebaut werden können. Für die Einnahme der Levitra Schmelztabletten ist es nicht notwendig, ein Glas Mineralwasser zu trinken. Stattdessen kann die Tablette auf die Zunge gelegt werden, wo sie dann langsam zergeht und ihre Wirkstoffe im Körper freisetzt. Dies bietet vor allem die Chance, die Tablette in einem diskreten Moment zu sich zu nehmen, ohne dass es andere Menschen und der Partner erfahren.

Mögliche Nebenwirkungen der Levitra Schmelztabletten

Bei den Levitra Schmelztabletten gibt es verschiedene Nebenwirkungen, die bei manchen Männern auftreten. Bei etwa einem Zehntel der Patienten kommt es zu leichten Kopfschmerzen oder Gesichtsrötungen. Diese können sowohl auf eine Unverträglichkeit, als auch auf eine zu hohe Dosierung des Medikaments zurückzuführen sein. Seltener treten auch Übelkeit oder Schwindel nach dem Levitra bestellen auf. Zwar klingen diese Nebenwirkungen einige Zeit nach der Einnahme wieder ab, doch es ist dennoch zu empfehlen, einen Arzt aufzusuchen.

Levitra hat hier den Vorteil, dass bereits eine kleine Dosierung ausreichend ist. Hinzu kommt die selektive Hemmung des Enzyms, die ihren Teil dazu beiträgt, dass die Gefahr der Nebenwirkungen reduziert werden kann und PDE-3 sowie PDE-6 kaum beeinflusst werden. Dies bietet gerade im Vergleich zu anderen Medikamenten dieser Klasse einen entscheidenden Vorteil.

Wechselwirkungen von Levitra

Auch bei den Levitra Schmelztabletten kann es in Kombination mit verschiedenen Medikamenten und Lebensmitteln zu einem höheren Risiko von Nebenwirkungen kommen.

Dazu zählen:

  • Grapefruitsaft
  • Medikamente gegen Pilzinfektionen (z.B. Ketoconazol und Itraconazol)
  • andere PDE-5-Hemmer
  • Alpha-Sympatholytika

Werden diese Substanzen dem Körper parallel zugeführt, so ist eine gewisse Wahrscheinlichkeit gegeben, dass es zum Auftreten von Nebenwirkungen kommt.

Gegenanzeigen

Unter bestimmten Voraussetzungen sollten Männer keineswegs Levitra kaufen, da dies ein erhöhtes Risiko mit sich bringt.

Dies sind:

  • schwere Herzinsuffizienz
  • sehr niedriger Blutdruck
  • erlittener Herzinfarkt oder Schlaganfall
  • Diabetes
Der Levitra Schmelztablette Beipackzettel ist nur zu Informationszwecken erhältlich. Um neueste Informationen des Herstellers zu erhalten lesen Sie bitte den Ihrem Medikament beigelegten Beipackzettel. DrMaxi übernimmt keine Verantwortung für die bereitgestellten Informationen.