Influenza

Der häufiger verwendete Name für die Influenzaerkrankung ist Grippe. Eine Grippe ist nicht zu verwechseln mit einer Erkältung, welche meist nach kurzer Zeit wieder abklingt. Eine richtige Grippeerkrankung ist sehr ansteckend und wird über direkten Kontakt oder Körperflüssigkeiten übertragen. Begleiterscheinungen der Grippe sind Schnupfen, Halsweh, Gliederschmerzen und Erschöpfung. Meist hält eine Grippe ca. eine Woche an, bei geschwächten Menschen kann sich die Genesung jedoch verzögern und die Symptome stärker auftreten. Daher sollten sich Kinder, ältere Menschen und chronisch Kranke bei einer Grippe unbedingt in ärztliche Behandlung begeben und auch geeignete Medikamente einnehmen um die Symptome zu lindern und eine Ausbreitung zu verhindern.

Patienten können sich bei DrMaxi einer Online Konsultation unterziehen und anschließend Tamiflu anfordern um den Grippevirus zu bekämpfen. Es ist möglich Tamiflu als vorbeugende Maßnahme einzunehmen, wenn Patienten befürchten sich angesteckt zu haben. Sollte die Grippe schon ausgebrochen sein, lindert Tamiflu die unangenehmen Begleiterscheinungen und bewirkt eine schnellere Erholung von der Krankheit.

Was versteht man unter einer Influenza?

Der Influenza-Virus wird durch Tröpfcheninfektion übertragen. Aus diesem Grund ist es empfehlenswert, Mund und Nase beim Niesen und Husten zu bedecken. Der Virus wird von Mensch zu Mensch übertragen und es kann bis zu einem Tag dauern, bis die ersten Symptome auftreten.

Es gibt mehrere Arten des Influenza Virus. Medizinisch wird der Virus in 3 Gruppen unterschieden: Typ A, B und C. Typ A gilt als aggressivste Art des Virus. Beide Epidemien der letzten Jahre, Schweine- und Vogelgrippe wurden von dieser Virusgruppe ausgelöst. Auch Typ B wird als ernstzunehmend gehandhabt. Die dritte Gruppe hingegen, Typ C ist die harmloseste Form des Virus.

Ist Influenza wirklich so gefährlich?

Bei gesunden Menschen ist eine Influenzaerkrankung zwar ernst zunehmen aber nicht gefährlich. Für Kinder, alte oder kranke Menschen kann eine Infektion mit Influenza ein Risiko darstellen. Für Personen, die an Asthma, Krebs oder einer Lungenerkrankung leiden kann eine zusätzliche Erkrankung mit Influenza lebensgefährlich sein.

Gefährlich wird es, wenn sich die Influenza bei schon geschwächten Menschen zu schwereren Krankheiten, wie zum Beispiel einer Lungenentzündung führt. Personen, die sich in einer der Risikogruppen befinden sollten sich durch eine Grippeimpfung oder vorbeugende Einnahme von Tamiflu gegen eine Erkrankung schützen. Gesunde Menschen sollten nur Tabletten gegen Influenza einnehmen, wenn sie schon erkrankt sind, um die Begleiterscheinungen zu mildern und schneller wieder gesund zu werden.

Menschen aller Altersklassen können an Influenza erkranken, allerdings sind Kinder, ältere Personen und chronisch Kranke einem höheren Risiko ausgesetzt. Meistens erholen sich gesunde Erwachsene recht schnell von der Grippe. Kinder, ältere Menschen sowie Menschen mit Gesundheitsproblemen müssen oftmals medikamentös behandelt werden.

Durch welche Symptome zeigt sich Influenza?

Eine Grippeerkrankung zeigt sich durch folgende Symptome, die sich meistens schnell ausbreiten:

  • Kopfweh
  • Müdigkeit
  • hohes Fieber
  • Schüttelfrost
  • Husten
  • Halsweh
  • Schnupfen
  • Gliederschmerzen

Ist eine Erkältung das Gleiche wie die Grippe?

Eine Grippeerkrankung ist eine schwere Erkrankung für den Körper, bei der Bettruhe und entsprechende Medikamente benötigt werden. Geschwächten Menschen, die an Grippe erkranken wird sogar empfohlen einen Arzt aufzusuchen, um sofort entsprechende Maßnahmen zur Grippebekämpfung zu erhalten, da der Körper sich oft nicht mehr alleine gegen die Krankheit wehren kann.

Bei einer Erkältung, auch grippaler Infekt genannt, entwickeln sich die Symptome eher langsam. Es kann mit schwachen Symptomen wie einem leichten Schnupfen anfangen und sich nach einiger Zeit, zu weiteren Beschwerden wie Schluckstörrungen und Mattigkeit entwickeln. Eine Erkältung erfordert nicht die Einnahme von Medikamenten gegen Grippe, wie Tamiflu.

Wie behandelt man die Grippe am besten?

Gesunde Menschen können sich von einer Grippe oder Influenza ohne ärztliche Hilfe oder die Einnahme von rezeptpflichtigen Medikamenten wieder erholen. Um lästige Symptome wie blockierte Atemwege oder Halsweh loszuwerden, helfen rezeptfreie Medikamente aus der Apotheke und verschiedene Teesorten.

Welche Medikamente wirken bei einer Grippeerkrankung?

Das wirksamste Mittel gegen Influenza ist bisher Tamiflu. Es wurde speziell entwickelt um Epidemien, wie die Schweine- oder Vogelgrippe einzudämmen und eine Ausbreitung zu verhindern. Tamiflu kann auch von Kindern ab dem ersten Lebensjahr eingenommen werden. Es ist gut verträglich und lindert die Begleiterscheinungen der Grippe.

Tamiflu mit dem Wirkstoff Oseltamivir wird empfohlen, wenn Patienten bereits an Grippe erkrankt sind, um für eine rasche Genesung zu sorgen. Wenn Betroffene noch nicht krank sind, aber glauben sich angesteckt zu haben, ist es empfehlenswert Tamiflu als Präventionsmaßnahme einzunehmen, um den Virus schon vorher zu bekämpfen und einen Ausbruch zu verhindern.

Zurück zum Seitenanfang