Hoher Cholesterinspiegel

Unter einem hohen Cholesterinspiegel leidet man, wenn das "schlechte" Cholesterin, auch LDL (low-density lipoprotein) genannt, einen bestimmten Wert überschreitet. Im Allgemeinen haben Männer einen höheren Wert dieses Cholesterins als Frauen. Der hohe Cholesterinspiegel an sich ist keine Krankheit, jedoch ist er die Ursache einer Anzahl von kardiovaskulären Problemen einschließlich Herzerkrankungen.

Oft bemerken die Betroffenen gar nicht, dass sie einen auffallend hohen Cholesterinspiegel haben bis ernste Symptome auftreten.

Durch kleine Änderungen im Lebensstil und in der Ernährung kann man den Cholesterinspiegel senken. Auch gibt es zahlreiche Medikamente, mit denen man die Kondition behandeln und steuern kann. Wir bieten Patienten die Möglichkeit einige dieser Medikamente nach einer Online Konsultation zu beantragen.

Crestor
Hersteller AstraZeneca

Crestor ist ein cholesterinsenkendes Medikament gegen zu hohen LDL-Cholesterinspiegel. LDL gilt medizinisch als schädliches Cholesterin und kann das Risiko für Herz-Kreislauf-Erkrankungen ansteigen lassen. Crestor ist ein Statin und kann wie andere Statine zusammen mit einer Ernährungsumstellung und ausreichend Bewegung den Cholesterinspiegel langfristig senken.

Atorvastatin
Hersteller Pfizer Pharmaceuticals

Atorvastatin ist ein Medikament zur Reduzierung des Cholesterinspiegels bei Patienten, die mit anderen Methoden bisher keinen Erfolg hatten. Diese Behandlung wird empfohlen, wenn das Risiko für Herz-Kreislauf-Erkrankungen und einen Schlaganfall bedrohlich hoch ansteigt. Die meisten Patienten merken diese Änderungen nicht, allerdings raten Ärzte in der Regel zu einer gezielten Behandlung mit Atorvastatin oder anderen Statinen.

Was versteht man unter Cholesterin?

Cholesterin ist ein natürliches Produkt des Körpers und eine Kombination aus Steroiden und Lipiden (Fette). Gemeinsam mit dem Lipid Triglycerid, ist das Cholesterin nicht nur ein wesentlicher Bestandteil in der Struktur der Zellen, sondern auch bei der Produktion von Hormonen und Energie beteiligt. Der Cholesterinspiegel im Blut hängt in erster Linie davon ab, wie das Cholesterin in der Leber hergestellt wird. Aber die Auswahl Ihrer Nahrungsmittel kann auch eine Rolle spielen.

Sind die Cholesterinwerte zu hoch, kann das zur Verengung und Verhärtung der Arterien führen und somit Herzerkrankungen verursachen.

Das “gute“ und das “schlechte“ Cholesterin

In den Medien ist oft von “gutem“ und “schlechtem“ Cholesterin die Rede. Wenn von gutem Cholesterin gesprochen wird, dann ist das sogenannte HDL-Cholesterin (High-density Lipoprotein) gemeint. Hört man jedoch etwas über schlechtes Cholesterin, ist das LDL-Cholesterin gemeint. Hohe HDL-Cholesterinwerte schützen vor Arteriosklerose, wohingegen hohe LDL Werte zu Herz- und Kreislauferkrankungen führen können. Patienten können ihren hohen LDL-Cholesterinspiegel durch eine fettarme Ernährung und Medikamenten wie Simvastatin senken. Sport kann ihnen ebenfalls helfen die HDL-Cholesterinwerte zu erhöhen.

Die Ursachen eines hohen Cholesterinspiegels

Der LDL-Cholesterin steigt an, wenn Patienten viele Nahrungsmittel mit gesättigten Fettsäuren zu sich nehmen. Zur Gruppe dieser Nahrungsmittel gehören: rotes Fleisch, Käse, Schweinefett, Butter, Kuchen, Gebäck, Kekse und Sahne. Übergewichtige und fettleibige Menschen haben oft einen höheren LDL-Cholesterinspiegel als Normalgewichtige. Auch Personen die keinen Sport treiben, sind davon betroffen.

Bei manchen Krankheiten wie Diabetes, Bluthochdruck, Schilddrüsenunterfunktion oder Nieren- oder Lebererkrankungen kann es sein, dass der HDL-Spiegel höher ist. Werden diese Krankheiten behandelt, sinken die LDL-Werte normalerweise. In anderen Fällen sind Betroffene schon genetisch vorbelastet einen hohen Cholesterinspiegel zu haben, wenn sie an Hypercholesterinämie leiden. Diese Erkrankung tritt bei einem von 500 Menschen auf.

Was sind die Risiken eines hohen Cholesterinspiegels?

Die Risiken eines hohen Cholesterinspiegels sind die Gesundheitsprobleme die er auslösen kann, vor allem Arteriosklerose (Verengung der Arterien). Lagert sich Cholesterin in den Arterien an, behindert es den Sauerstofftransport im Blut und erschwert dadurch die Sauerstoffversorgung zum Herzen, Gehirn und dem Rest des Körpers. Außerdem besteht ein erhöhtes Risiko eine koronare Herzkrankheit und Blutgerinnsel zu entwickeln.

Wie kann man seinen Cholesterinspiegel senken?

Patienten können ihren Cholesterinspiegel senken, indem sie ihre Ernährung umstellen. Betroffene sollten für den Anfang versuchen gesündere Nahrung zu sich zu nehmen und Lebensmittel, die reich an gesättigten Fetten sind, zu vermeiden. Zusätzlich sollten sie versuchen mehr Sport zu treiben. Diese beiden Ratschläge zur Lebensstilveränderung, helfen dabei das gute Cholesterin in ihrem Körper zu steigern.

Zusätzlich zu den Änderungen in der Ernährung und Bewegung, können Patienten auch ein Statin wie Simvastatin verwenden, das in klinischen Tests bewiesen hat, eine Senkung der schlechten Cholesterinwerte herbeizuführen. Dies wird allerdings nur verschrieben, wenn eine Umstellung der oben erwähnten Lebensweise erfolglos war. Außerdem wird es bei kardiovaskulären Erkrankungen empfohlen.

Kann man die Medikamente gegen hohen Cholesterinspiegel online beantragen?

Patienten können die Behandlungen zur Senkung der Cholesterinwerte bei DrMaxi nach einer Online Konsultation beantragen. Zu diesem Zweck werden Angaben zum Gesundheitszustand benötigt, die dann von einem zugelassenen Arzt geprüft werden. Spricht nichts gegen die Behandlung, dann kann ein entsprechendes Rezept ausgestellt werden.

Zurück zum Seitenanfang