Herpes Behandlung

Herpes ist der Überbegriff für mehrere hoch ansteckende DNA Viren, die für die Entstehung von Genitalherpes, Lippenherpes und Gürtelrose verantwortlich sind. Der Herpes Virus bleibt, sobald man angesteckt wurde, im Körper und kann im Laufe des Lebens verschiedene Infektionen hervorrufen. Der Herpes Virus befindet sich meistens viele Jahre inaktiv in körpereigenen Nervenzellen und wird gelegentlich wieder aktiv, wodurch schmerzhafte und unangenehme Symptome verursacht werden.

Lippenherpes und Genitalherpes sind Infektionen, die durch den Herpes Simplex Virus hervorgerufen werden, während Gürtelrose durch den Herpes Zoster Virus entsteht. Trotz der Medikamente zur Herpes Behandlung kann kein Herpes Virus gänzlich ausgeheilt werden. Dennoch gibt es antivirale Medikamente zur Behandlung, die den Körper dabei unterstützen, die Infektion zu bekämpfen und den Herpes-Virus wieder in den inaktiven Status zu versetzen. Die bekanntesten Medikamente zur Herpes Behandlung sind Aciclovir, Famvir und Valtrex. Diese Medikamente zur Herpes Behandlung können den Schweregrad und die Schmerzhaftigkeit eines Ausbruchs lindern. Zudem kann eine Herpes Behandlung die Heilung beschleunigen.

Aciclovir
Hersteller Actavis
Bricht die Geschlechtskrankheit zum ersten Mal aus, dann wird in den meisten Fällen Aciclovir verschrieben. Es verringert die Dauer des Ausbruchs erheblich und behandelt effektiv die schmerzhaften Symptome der Geschlechtskrankheit. Aciclovir ist das einzige Präventionsmedikament, mit dem die Ausbrüche von Herpes Genitalis verringert werden können.

Genitalherpes

Genitalherpes ist eine häufig auftretende und sehr ansteckende Geschlechtskrankheit, die durch den Herpes Simplex Virus Typ 2 (HSV-2) verursacht wird. Dieser Herpes Virus kann sporadisch ausbrechen und zu schmerzhaften Symptomen führen, beispielsweise zu Wasserbläschen und Geschwüren im Genitalbereich, an den Oberschenkeln, dem Gesäß und dem Anus. Der Herpes Virus ist sehr ansteckend und kann durch direkten Kontakt von einer Person an die nächste weitergegeben werden. Der Herpes Virus kann auch während der inaktiven Phasen weitergegeben werden, während er nicht sichtbar ist.

Schätzungsweise wissen ungefähr 80% der Patienten, die Genitalherpes haben, nicht, dass sie infiziert sind. Manche Patienten haben sofort Symptome und leiden im ersten Jahr nach der Ansteckung unter regelmäßigen Ausbrüchen.

Lippenherpes

Lippenherpes kommt sehr häufig vor und tritt als flüssigkeitsgefüllte Bläschen im Mundbereich in Erscheinung. Diese Infektion wird durch den Herpes Simplex Virus Typ 1 (HSV-1) hervorgerufen. Die Ansteckung erfolgt meist im Kindesalter durch den Kontakt mit infizierten Personen. In der Kindheit zeigen sich allerdings selten Symptome; meist macht die Infektion sich erst in der Pubertät bemerkbar. Auch im Erwachsenenalter kann man sich mit Lippenherpes anstecken, indem man in Kontakt mit jemandem gerät, der infiziert ist. Am häufigsten wird Lippenherpes durch das Küssen weitergegeben, die Benutzung einer fremden Zahnbürste oder eines Rasierers kann jedoch auch zur Ansteckung führen.

Erwachsene zeigen die ersten Symptome wenige Wochen nach der Ansteckung mit dem Herpes Virus. Ohne Herpes Behandlung kann Lippenherpes bis zu zwei Wochen anhalten, bevor es heilt. Der Herpes Virus wirkt sich auf verschiedene Personen unterschiedlich aus; einige Menschen sind anfälliger für Ausbrüche als andere.

Gürtelrose

Gürtelrose oder Herpes Zoster ist ein schmerzhafter Ausschlag, der von Zeit zu Zeit auftritt, wenn eine Person mit dem Herpes Zoster Virus infiziert ist, der auch für Windpocken verantwortlich ist. Patienten, die Windpocken hatten, können theoretisch im späteren Leben eine Gürtelrose entwickeln. Der Herpes Virus ist über viele Jahre nach den Windpocken inaktiv, kann aber in den Nervenzellen des Körpers reaktiviert werden, sodass schmerzhafter Ausschlag auftritt.

Nicht jeder, der Windpocken hatte, entwickelt eine Gürtelrose. Warum dies bei einigen Personen geschieht und bei anderen nicht, ist noch unklar. Im Gegensatz zu Genital- und Lippenherpes ist Gürtelrose nicht ansteckend. Personen, die bisher keine Windpocken hatten, können sich jedoch bei einer Person mit der Infektion anstecken und benötigen dann Medikamente zur Herpes Behandlung.

Welche Herpes Behandlung gibt es?

Die Herpes Behandlung erfolgt durch antivirale Medikamente, um die Infektion wieder in den inaktiven Status zu versetzen. Die beliebtesten Medikamente zur Herpes Behandlung sind Aciclovir, Famvir und Valtrex. Alle diese Medikamente zur Herpes Behandlung können gegen Genitalherpes, Lippenherpes und gegen Gürtelrose verwendet werden, wobei die Dosis der Medikamente zur Herpes Behandlung von der jeweiligen Infektion abhängt.

Beim Auftreten von Symptomen einer Infektion sollte die Herpes Behandlung so schnell wie möglich begonnen werden. Aus diesem Grund bietet DrMaxi Patienten die Möglichkeit die Medikamente zur Behandlung nach einer Online Konsultation mit einem zugelassenen Arzt zu beantragen.

Zurück zum Seitenanfang