Haarausfall (Alopezie)

Haarausfall tritt meistens erblich bedingt auf und kann mit Hilfe von Medikamenten leicht behandelt werden. Dieser Zustand wird bei Männern Androgyne Alopezie genannt und äußert sich meistens darin, dass zuerst Haare am Haaransatz ausfallen. Nach und nach werden die Haare dann immer dünner und es entsteht eine kahle Stelle, die sich mit der Zeit ausbreitet. Medikamente können diesem Haarausfall entgegenwirken, sodass sich Betroffene keine Sorgen mehr machen müssen.

Bei DrMaxi haben Patienten die Möglichkeit sich einer Online Konsultation zu unterziehen. Dabei werden Angaben zum Gesundheitszustand von einem zugelassenen Arzt geprüft, der dann ein entsprechendes Rezept ausstellen kann. Anschließend wird das Präparat am übernächsten Werktag zugestellt.

Propecia
Hersteller Merck
Propecia behandelt Ihren Haarausfall effektiv. Außerdem hilft es, wieder neue Haare wachsen zu lassen.

Woher kommt Haarausfall?

Die genaue Ursache wird schon seit einiger Zeit untersucht. Fest steht, dass es verschiedene Ursachen für Haarausfall gibt. In den meisten Fällen ist Haarausfall genetisch bedingt und wird von Generation zu Generation vererbt. Ob Patienten also im Alter noch volles Haar haben werden, hängt oft von den Genen der Eltern ab. Meistens tritt Haarausfall bei Männern im mittleren Alter auf, er kann aber auch schon bei jüngeren Männern, zum Beispiel in den frühen Zwanzigern beginnen.

Wie wird der Haarausfall ausgelöst?

Androgenetischer Haarausfall ist erblich bedingt. Bei Männern, die an dieser Art des Haarausfalles leiden, wurde eine Überempfindlichkeit der Haarfollikel auf das Steroidhormon DHT vererbt. Zusätzlich haben diese Männer oft einen unverhältnismäßig hohen Anteil an diesem Hormon in der Kopfhaut. Als Folge verlangsamt sich das Wachstum der Haare, bis es schließlich zum völligen Wachstumsstillstand kommt. Dieser Vorgang beginnt in der Regel im Bereich der vorderen Kopfregionen.

Anzeichen für männlichen Haarausfall

Das erste Anzeichen für diese Art von Haarausfall ist dünner werdendes Haar über der Stirn. Die Haarfollikel werden durch den Einfluss des Hormons DHT, Dihydro-Testosteron, geschwächt und die Wachstumsphase des Haares verkürzt sich. Nach einiger Zeit hört das Haar ganz auf zu wachsen, und dies führt zur Alopezie.

Wie kann Haarausfall behandelt werden?

Um Haarausfall zu behandeln ist es ratsam sich zuerst zum Spezialisten zu begeben. Ein Arzt oder Haarspezialist kann die Ursache Ihres Haarausfalles ergründen und Betroffene zu Behandlungen beraten. Derzeit sind auch viele natürliche Präparate und Cremes erhältlich, die helfen sollen Haarausfall zu stoppen, jedoch ist die Wirkung dieser Präparate oft zweifelhaft.

Die Alternativen zu medikamentösen Behandlungen sind chirurgische Eingriffe, oder Transplantate, die helfen die kahlen Stellen am Kopf zu verdecken. Diese sind oft mit einem Risiko und hohen Kosten verbunden.

Das rezeptpflichtige Medikament Propecia mit dem Wirkstoff Finasterid ist klinisch geprüft und stoppt Haarausfall bei genetischer Alopezie. 99 % der Männer, die bei einer Studie Propecia einnahmen, konnten ein Ende des Haarausfalls beobachten, bei 66 % der Männer wuchs das Haar sogar wieder nach.

Kann man Propecia online beantragen?

Patienten, die eine Behandlung gegen androgenen Haarausfall online anfordern möchten, können sich bei DrMaxi einer Online Konsultation unterziehen. Hier werden Angaben zum Gesundheitszustand gemacht, so dass ein zugelassener Arzt sicherstellen kann, dass nichts gegen die Behandlung spricht. Anschließend wird ein Rezept ausgestellt so dass Patienten das Präparat über die Partnerapotheke schon am übernächsten Werktag erhalten können.

Zurück zum Seitenanfang