Die Minipille – östrogenfreie Pille

0

Die Minipille ist ein Verhütungsmittel auf hormoneller Basis. Im Gegensatz zu den typischen Antibabypillen die zwei Hormonen enthalten – Östrogen und Gestagen, enthält die Minipille nur Gestagen. Es handelt sich um ein Gelbkörperhormon (Levonorgestrel oder Desogestrel), das in niedrigen Konzentrationen eingenommen wird. Wir klären Sie in diesen Artikel über die Minipille auf…

Frauen, die noch stillen oder Verhütungsmittel mit Östrogen nicht vertragen, entscheiden sich öfter für dieses Verhütungsmittel. Die Minipille können Sie auch online bestellen, aber Sie brauchen dafür ein gültiges Rezept. Dieses können Sie von Fachärzten online ausgestellt bekommen, sollte es keine Hindernisse für die Einnahme geben.

Bevor Sie sich jedoch für hormonelle Verhütungsmittel bzw. die Minipille entscheiden, ist es ratsam sich zu informieren, wie die Minipille wirkt, wie sie angewendet wird und welche Vor- und Nachteile sie hat. Auf diese Weise können Sie sicherstellen, ob die Minipille das richtige Verhütungsmittel für Sie ist und falls doch, auf was Sie bei der Einnahme achten sollten, damit Sie Fehler vermeiden.

Minipille: die Wirkung

Minipillen können in zwei Arten vorkommen: Minipillen mit Levonorgestrel und Minipillen mit Desogestrel. Bei der Einnahme von Minipillen mit Levonorgestrel kommt es zur Verdickung der Schleimhaut im Gebärmutterhals und somit wird das Vordringen der Spermien in die Gebärmutter verhindert. Gleichzeitig verdünnt sich die Gebärmutterschleimhaut und verhindert auf diese Weise die Entwicklung einer möglicherweise befruchteten Eizelle. Minipillen mit Levonorgestrel haben keinen Einfluss auf den Eisprung, sodass Ihre Perioden weiterhin regelmäßig auftreten.

Minipillen mit Desogestrel haben die gleiche Wirkung auf die Schleimhaut im Gebärmutterhals und die Gebärmutterschleimhaut, zusätzlich verhindern Sie noch den Eisprung. Infolgedessen gibt es keine Perioden.

Anwendung der Minipille

minipilleWenn Sie darüber nachdenken, Minipillen als Verhütungsmittel anzuwenden oder sie online zu bestellen, sollten Sie sich zuerst umfassend über die Einnahme informieren lassen. Bei Minipillen (besonders Minipillen mit Levonorgestrel) spielt die tägliche Einnahme zur gleichen Uhrzeit eine wichtige Rolle.

Grundsätzlich beginnt die Anwendung am ersten Tag der Menstruationsblutung bzw. am ersten Zyklustag. In diesem Fall beginnt die schwangerschaftsverhütende Wirksamkeit sofort. Sollten Sie mit der Anwendung ein bis vier Tage später anfangen, müssen Sie innerhalb der ersten Woche andere Verhütungsmittel z.B. Kondom in Erwägung ziehen. Wenn Sie mit der Einnahme nicht rechtzeitig begonnen haben, sollten Sie Ihren nächsten Zyklus abwarten.

Die Minipille wird täglich ohne Einnahmepause eingenommen. Wegen ihrer niedrigen Dosierung müssen Minipillen mit Levonorgestrel jeden Tag zur gleichen Uhrzeit (maximale Verspätung 3 Stunden) eingenommen werden. Falls die Einnahme drei oder mehr Stunden nach der üblichen Zeit erfolgt, versichert die Minipille keinen Verhütungsschutz mehr und andere Verhütungsmittel sollten (sieben Tage) eingesetzt werden. Minipillen mit Desogestrel bieten bei der Einnahme ein größeres Zeitfenster – bis 12 Stunden. Der Unterschied liegt darin, dass solche Minipillen einen Eiersprung verhindern und die Menstruationsblutung entfällt ebenso aus.

Die Minipille wird 28 bis 35 Tage eingenommen (je nach Packung) ohne Pause. Sobald eine Packung aufgebracht ist, beginnen Sie direkt mit der Nächsten. Sollte eine Unterbrechung bei der Einnahme stattfinden, ist die empfängnisverhütende Wirkung nicht gewährleistet.

Vorteile der Minipille

Da die Minipille kein Östrogen enthält, eignet sie sich besonders für Frauen während der Stillzeit. Im Gegensatz zu klassischen Antibabypillen können die Minipillen auch Frauen mit Bluthochdruck und Diabetes einnehmen. Eine ausführliche Besprechung mit dem Facharzt ist in solchen Fällen besonders wichtig, vor allem wenn die Frau raucht und über 40 ist.

Falls Sie eine Verhütungsmethode suchen, die niedrige Einnahme von Hormonen einschließt und keinen Einfluss auf Ihren Eisprung haben soll, dann ist die Minipille eine gute Wahl für Sie. Nach dem Absetzen der Minipille ist eine Schwangerschaft problemlos möglich, sodass Sie sich keine Gedanken machen müssen, ob diese Art der Verhütung negativ Ihre Fruchtbarkeit beeinflusst.

Die Minipille wirkt auch positiv bei Menstruationsbeschwerden und kann Zyklusstörungen regulieren und verursacht dazu kaum Gewichtsschwankungen oder Veränderungen des Hautbildes. Ein weiterer Vorteil der Minipille ist, dass sie ohne Pause eingenommen wird. Dadurch kommt es weniger zu Situationen, mit der nächsten Packung nicht rechtzeitig anzufangen.

Risiken und Nebenwirkungen der Minipille

NebenwirkungenDa die Minipille niedrige Gestagenkonzentration enthält, hat sie nur geringe Nebenwirkungen. Aber wie bei allen hormonellen Mitteln besteht die Möglichkeit von Unregelmäßigkeiten im Zyklus. Diese manifestieren sich grundsätzlich in Form von Zwischen- und Schmierblutungen. Besonders oft kommen sie zu Beginn der Einnahme vor, bis sich der Körper an die hormonelle Veränderung gewöhnt hat.

In geringen Fällen können solche Unregelmäßigkeiten auf Dauer auftreten und in diesem Fall sollten Sie ärztliche Hilfen aufsuchen und die Möglichkeit einer anderen Verhütungsmethode besprechen. Weitere Nebenwirkungen, die zu Beginn der Einnahme auftreten können, sind: Kopfschmerzen, Stimmungsschwankungen, Übelkeit, Müdigkeit und Brustspannen.

Wer sich für die Minipille entscheidet, muss jeden Tag pünktlich die Pille einnehmen. Bei dieser Verhütungsmethode ist disziplinierte Einnahme absolut notwendig. Wenn Sie viel reisen und eher keinen eingespielten Tagesablauf haben, ist die Minipille wohlmöglich nicht die beste Wahl für Sie. Wichtig zu wissen ist, dass die gesamte Zuverlässigkeit der Verhütung direkt von der pünktlichen Einnahme der Pille abhängig ist. Wenn Sie also diszipliniert Ihre Minipillen einnehmen, bekommen Sie eine sichere Schwangerschaftsverhütung mit sehr geringen Nebenwirkungen.

Kann ich die Minipille online bestellen?

Sollten Sie nachdenken, die Minipille online zu kaufen, müssen Sie wissen, dass alle hormonellen Verhütungsmittel verschreibungspflichtig sind. Wenn Ihr letzter Arztbesuch nicht allzu lange in der Vergangenheit liegt, können Sie auch ein Online-Rezept erhalten.

Sie nehmen an einer Online-Konsultation mit einem Facharzt teil und erhalten dadurch das entsprechende Verhütungsmittel bzw. Minipille. Auf diese Weise vermeiden Sie lange Wartezeiten in der Arztpraxis. Wenn Sie die Minipille bei seriösen Online-Anbietern kaufen, bekommen Sie Ihr Paket sicher und diskret zugeschickt und können sich bei jeglichen Fragen an einen Kundenservice wenden.

Share.

Kommentieren