Blasenentzündung

Eine Zystitis ist eine Blasenentzündung, die besonders Frauen betrifft. Obwohl die Blasenentzündung häufig mit sexueller Aktivität in Zusammenhang gebracht wird, gibt es verschiedene mögliche Ursachen der Infektion. Sexuelle Aktivität ist eine davon, muss allerdings nicht immer der Grund für eine Blasenentzündung sein. Es gibt Medikamente zur Blasenentzündung Behandlung, die teilweise frei verkäuflich und teilweise verschreibungspflichtig sind – je nach Schweregrad der Infektion.

Sie können Medikamente zur Blasenentzündung Behandlung bei DrMaxi online beantragen, um die unangenehmen Symptome zu lindern. Nachdem Sie eine Online-Konsultation durchgeführt haben, die absolut vertraulich ist, wird ein Arzt Ihre Angaben prüfen und Ihnen daraufhin ein Rezept ausstellen. Ihr Rezept wird dann an unsere Apotheke weitergeleitet, die das Medikament zur Blasenentzündung Behandlung freigibt und an Sie versendet.

Was ist eine Zystitis?

Die Zystitis ist eine häufige Form der Blaseninfektionen, die bei fast jeder Frau im Laufe des Lebens auftritt und meistens durch Darmbakterien verursacht wird. Die Blasenentzündung tritt häufiger bei Frauen als bei Männern auf, da die Harnröhre bei Frauen kürzer ist, sodass die Bakterien leichter in die Blase gelangen können.

Symptome einer Blasenentzündung und die Entzündung selbst treten besonders häufig bei Schwangeren, sexuell aktiven Frauen oder nach der Menopause auf. Die Infektion ist in der Regel nicht allzu schwer und kann in leichten Fällen mit Schmerztabletten, in schwereren Fällen auch mit Antibiotika behandelt werden.

Welche Ursachen gibt es?

Bei einer Zystitis entzündet sich die Blase, was unterschiedliche Gründe haben kann. Mangelnde Hygiene kann eine Ursache sein, aber auch erhöhte sexuelle Aktivität (auch als Flitterwochen-Zystitis bezeichnet) oder eine Schwangerschaft können eine Blasenentzündung verursachen. Seltenere Ursachen sind Blasenkatheter, Geschlechtskrankheiten oder bestimmte Parasiten.

Blasenentzündung Behandlung und Vorbeugung

Um einer Zystitis vorzubeugen, sollte in erster Linie auf die Hygiene geachtet werden. Ausreichend zu trinken und nach dem Geschlechtsverkehr auf die Toilette zu gehen ist ebenfalls ratsam. Dadurch wird ein Großteil der Bakterien, die während des Geschlechtsverkehrs in die Harnröhre gelangt sind, ausgespült. Wer ein erhöhtes Risiko für eine Zystitis hat, sollten mindestens einmal alle drei Stunden auf die Toilette gehen.

Die Blasenentzündung Behandlung

Eine leichte Zystitis bedarf in der Regel keiner Behandlung mit Antibiotika oder anderen rezeptpflichtigen Medikamenten. Frauen mit einer Blasenentzündung hilft es oft schon, viel Wasser und Cranberrysaft zu trinken; letzterem wird nachgesagt, er helfe dabei, die Bakterien aus der Harnröhre zu entfernen. Schmerztabletten werden zur Blasenentzündung Behandlung ebenfalls eingesetzt, um die unangenehmen Symptome zu lindern. Sexuelle Aktivität sollte während der Infektion gemieden werden, da dadurch der Zustand verschlechtert werden kann.

Rezeptpflichtige Medikamente zur Blasenentzündung Behandlung sollen im Falle einer schweren Infektion eingesetzt werden, beispielsweise das Antibiotikum Trimethoprim. Patienten haben bei DrMaxi die Möglichkeit sich einer Online Konsultation zu unterziehen. Hier werden die Angaben zum Gesundheitszustand von einem zugelassenen Arzt überprüft, der dann ein Rezept ausstellen kann. Verschreibungspflichtige Medikamente haben gegenüber frei verkäuflichen Medikamenten zur Blasenentzündung Behandlung den Vorteil, dass sie die gesamte Infektion behandeln, statt nur die Symptome zu lindern.

Zurück zum Seitenanfang