Teva

Azithromycin

Azithromycin ist ein makrolides Antibiotikum, welches unter anderem Geschlechtskrankheiten heilen kann.

Azithromycin verhindert, dass sich die Bakterien vermehren und ausbreiten und hilft so dem Körper, schneller wieder gesund zu werden.

  • Heilt verschiedene Geschlechtskrankheiten
  • Wirkung tritt innerhalb weniger Tage ein
  • Besonders geeignet bei Chlamydien, Mycoplasma, NSU und Ureaplasma
Expressversand innerhalb von 24 Stunden
Medizinische Diagnose inklusive
Azithromycin FAQ's

1. Was ist Azithromycin?

Bei Azithromycin handelt es sich um ein Makrolid-Antibiotikum, das zur Behandlung verschiedener bakterieller Infektionen des Körpers eingesetzt werden kann. Bei Infekten wie den Chlamydien, unspezifischer Urethritis, Ureaplasma Urealyticum sowie genitalem Mycroplamsa lassen sich so gezielte Fortschritte bei der Behandlung erreichen.

2. Wie wirkt Azithromycin?

In Azithromycin ist der gleichnamige Wirkstoff enthalten, welcher die ursächlichen Bakterien abtötet. Damit werden diese aktiv an ihrer weiteren Ausbreitung im Körper gehindert und das Immunsystem gewinnt die Oberhand. Die Folge davon ist das Abklingen der Symptome, was nach dem Abschluss der Behandlung in 95 Prozent der Fälle zu einer beschwerdefreien Heilung führt.

3. Kann Azithromycin die hormonelle Verhütung beeinträchtigen?

Azithromycin hat einen empfindlichen Einfluss auf die hormonelle Verhütung und kann diese daher beeinträchtigen. In Rücksprache mit einem Arzt sollte daher überprüft werden, ob für den Zeitraum der Behandlung und darüber hinaus auch auf nicht-hormonelle Verhütungsmittel zurückgegriffen wird, um eine Schwangerschaft zu verhindern.

4. Für wen ist Azithromycin geeignet?

Eine wichtige Voraussetzung für die Einnahme von Azithromycin ist das vollendete 18. Lebensjahr. Grundsätzlich kann das Präparat von Frauen und Männern eingenommen werden, um Chlamydien oder eine andere bakterielle Erkrankung zu lindern und zu heilen.

5. Für wen ist Azithromycin nicht geeignet?

Unter bestimmten Voraussetzungen sollte von der Einnahme von Azithromycin abgesehen werden. Dazu zählt zum Beispiel eine bestehende Schwangerschaft oder Herzrhythmusstörungen. Zugleich können bestimmte Medikamente wie Alfentanil oder Cisaprid das Risiko von Nebenwirkungen empfindlich erhöhen.

6. Wie wird Azithromycin eingenommen?

Die Einnahme von Azithromycin erfolgt oral, wobei die Tabletten dem Körper unzerkaut zugeführt werden. Ein Schluck Wasser kann bei der Einnahme helfen, um die Aufnahme der Wirkstoffe noch zu erleichtern. In der Regel wird eine Dosis von 100 mg des Wirkstoffs verteilt auf zwei Tabletten empfohlen, um am Ende beschwerdefrei zu sein. Der Arzt bestimmt aber stets, wie lange eine Behandlung dauert und mit welcher Dosierung sie erfolgt.

7. Kann ich während der Einnahme von Azithromycin Geschlechtsverkehr haben?

Sollte Azithromycin zur Behandlung einer Geschlechtskrankheit verwendet werden, ist auf sexuellen Kontakt zu verzichten, um nicht noch andere Menschen damit anzustecken. Beim eigenen festen Partner kann es andernfalls zu einer dauerhaften wechselseitigen Ansteckung kommen. Sollte sich die Abstinenz nicht vollziehen lassen, muss mindestens ein Kondom verwendet werden.

8. Welche Nebenwirkungen können bei Azithromycin auftreten?

Bei der Einnahme von Azithromycin können bestimmte Nebenwirkungen nicht ausgeschlossen werden, obwohl sie generell als unwahrscheinlich eingestuft werden. Zu den häufigsten Effekten zählen Schwindel, allgemeine Müdigkeit oder ein Gefühl des Unwohlseins. In diesen Fällen ist stets ein Arzt zu kontaktieren, um selbst Gewissheit zu erlangen.

9. Wird Azithromycin von der Krankenkasse übernommen?

Die Kosten von Azithromycin können nur dann von der Krankenkasse übernommen werden, wenn dafür ein klarer Bedarf vorliegt. Ein Arzt müsste dementsprechend einen klaren Befund erreichen, der die Behandlung der Erkrankung unumgänglich macht. Ansonsten muss das Mittel selbst finanziert werden.

10. Wie kann ich Azithromycin kaufen?

Bevor Sie Azithromycin kaufen können, muss Ihnen ein gültiges Rezept ausgestellt werden. Über unseren Service kann Ihnen für die Behandlung mit Azithromycin ein Rezept von unserem qualifizierten Ärzteteam online ausgestellt werden. Wenn Sie also Azithromycin kaufen möchten, füllen Sie bitte den Fragebogen wahrheitsgetreu aus. Die Online Konsultation ist im Preis bereits inbegriffen.

Zahlungsoptionen

Bei DrMaxi haben Sie die Möglichkeit aus verschiedenen Zahlungsoptionen zu wählen. Im Rahmen des medizinischen rundum Services bieten wir Ihnen folgende Zahlungsoptionen an:

  • Überweisung
  • Bankeinzug
  • Sofortüberweisung
  • Per Nachnahme via UPS
Original-Medikamente

Bei DrMaxi legen wir einen großen Wert auf Sicherheit. Daher bieten wir lediglich Original-Medikament aus unseren registrierten Apotheke an. Nehmen Sie sich vor Webseiten in Acht, die no-name oder billige Medikamente anbieten.

General Pharmaceutical Council (GPhC)azithromycin-sandoz
  • Original Medikament
  • Verschrieben von einem registrierten Arzt
  • Verpackt von unserer lizensierten Apotheke

Die Wirkung von Azithromycin

Bei Azithromycin handelt es sich um ein Breitbandantibiotikum, welches zur Behandlung verschiedener Erkrankungen wie Chlamydien, Ureaplasma, genitalem Mycoplasma und nicht-gonorrhoischer Urethritis eingesetzt werden kann. Das Medikament setzt hierfür wirksam an den Auslösern der Erkrankungen an und hemmt diese an der eigenen Verbreitung. Der Körper wird auf dieser Weise aktiv bei der Regeneration unterstützt. Dadurch klingen nach und nach auch die Symptome immer mehr ab und es stellt sich ein allgemeiner Zustand der Gesundheit ein.

In Azithromycin ist der gleichnamige Wirkstoff enthalten, welcher die Lebensfähigkeit der ursächlichen Bakterien einschränkt und diese somit abtötet. Das Wachstum und die Ausbreitung der Stämme, die sich ansonsten häufig alle 30 Minuten teilen, wird so gehemmt. Im besten Fall werden die Erreger vollständig abgetötet, wobei die Rückstände später durch die Zellen aus dem Körper entfernt werden können. Doch nicht nur beim Chlamydien-Erreger kann dieses Antibiotikum einen wertvollen Beitrag leisten. Zugleich lässt es sich bei anderen Geschlechtskrankheiten wie der nicht-gonorrhoische Urethritis, dem Mycoplasma oder auch einem Ureaplasma wirksam zum Einsatz bringen.

Auch bei Erkrankungen, welche die oberen Atemwege betreffen, lassen sich mit diesem Medikament klare Fortschritte machen. Das allgemeine Wohlbefinden kehrt schon kurz nach dem Einsetzen der Behandlung zurück und es dauert nur wenige Tage, bis eine vollständige Besserung erreicht ist. Die Behandlung bei Geschlechtskrankheiten ist auch wichtig, um nicht noch mehr Menschen mit den Erregern in Kontakt zu bringen.

Einnahme und Anwendung

Damit das Antibiotikum seine volle Wirkung entfalten kann, ist die korrekte Einnahme eine der wichtigsten Voraussetzungen. Die genaue Dosierung und die Dauer der Anwendung werden dabei vom behandelnden Arzt im Vorfeld bestimmt. In der Regel ist eine einmalige Dosis von 100 mg des Wirkstoffs, was zwei Tabletten in der Standardgröße entspricht, schon aus. Sollte es notwendig sein, kann die Behandlung über einen Zeitraum von bis zu fünf Tagen fortgesetzt werden.

Die Tabletten werden stets oral und unzerkaut dem Körper zugeführt. Ein Schluck Wasser kann dabei helfen, die Tabletten besser zu schlucken und zugleich die Wirkstoffe noch besser zu verwerten. Bei einer Behandlung mit einem Antibiotikum wie Azithromycin ist es stets von größter Bedeutung, den Prozess vollständig zu durchlaufen. Ansonsten besteht die Gefahr, dass einige der Erreger im Körper überleben und in der Folge sogar Resistenzen gegen das Medikament ausbilden. In etwa 95 Prozent der Fälle wird Azithromycin eingesetzt und kann innerhalb der vorgegebenen Behandlungsdauer und ohne größere Beschwerden für die gewünschte Besserung sorgen. Am Schluss erfolgt meist eine kleine Untersuchung, bei der mittels eines Abstriches festgestellt wird, ob die Bakterien wirklich aus dem Körper verschwunden sind.

Bei der Behandlung von Chlamydien oder anderen Geschlechtskrankheiten sollte während der Behandlung auf Geschlechtsverkehr verzichtet werden. Denn falls die Erreger auch im Körper des Partners sind, kommt es nun zu einer wechselseitigen Ansteckung. Zugleich wäre es ratsam, innerhalb einer Partnerschaft eine gemeinsame Behandlung oder zumindest einen gemeinsamen Test durchzuführen. Ansonsten lassen sich die bakteriellen Erreger aufgrund der wechselseitigen Ansteckung nur sehr schwer besiegen.

Mögliche Nebenwirkungen

Bei der Einnahme von einem Antibiotikum wie Azithromycin können bestimmte Nebenwirkungen nicht ausgeschlossen werden, denen sich Menschen, die Azithromycin kaufen möchten, bewusst sein sollten. Insgesamt gelten die Medikamente aber als sehr gut verträglich, weshalb man sich selbst nicht zu viele Sorgen hierzu machen sollte. Im Vorfeld ist es dennoch ratsam, die Angaben in der Verpackungsbeilage genau zu lesen. Gegebenenfalls kann auch das Gespräch mit einem Arzt erforderlich werden, um die Beschwerden zu lindern. Am häufigsten treten auf:

  • allgemeines Unwohlsein
  • Müdigkeit und Abgeschlagenheit
  • Schwindel

Bei einem noch geringeren Teil der Patienten, welche sich für Azithromycin entschieden haben, kommt es zudem zu Effekten wie Unruhe oder Nervosität.

Gegenanzeigen und Wechselwirkungen

Unter bestimmten Umständen ist es ratsam, bei der Behandlung nicht auf Azithromycin zu setzen. So stehen Antibiotika im Allgemeinen im Verdacht, bei stark vorbelasteten Menschen Herzrhythmusstörungen zu verursachen. Auch die Auswirkungen während einer Schwangerschaft sind bisher noch unzureichend belegt. Andererseits kann auch eine Störung der Darmflora ein Grund dafür sein, kein Azithromycin einzusetzen.

Bei der Einnahme von Azithromycin kann es zugleich zu teils gefährlichen Nebenwirkungen mit anderen Medikamenten kommen, auf die daher ebenfalls zu achten ist. So verstärkt das Antibiotikum die Wirkung von Präparaten wie:

  • Digoxin gegen Herzfunktionsstörungen
  • Cumarin zur Blutverdünnung

Gleichzeitig liegen bei der parallelen Behandlung mit folgenden Medikamenten erhöhte Risiken für auftretende Nebenwirkungen vor:

  • Mutterkornalkaloide
  • Cisaprid gegen Sodbrennen
  • Benzodiazepine
  • Alfentanil

Warum kann ich das verschreibungspflichtige Azithromycin bei DrMaxi bestellen?

Bei DrMaxi haben Sie lediglich die Möglichkeit, eine Behandlung anzufordern, Azithromycin kaufen ist nicht möglich. Ein Arzt überprüft dabei anhand einer Online Konsultation, ob Ihnen das Präparat verschrieben werden kann. Verläuft Ihr Antrag positiv, so wird ein Rezept ausgestellt. Anbieter, die Sie Azithromycin ohne Rezept online kaufen lassen, sollten Sie zu Ihrer eigenen Sicherheit nicht weiter in Betracht ziehen.

Wenn Sie Azithromycin bestellen möchten und Sie Ihren Antrag werktags noch bis 17.00 Uhr abschließen, kann die Bestellung direkt durch uns bearbeitet werden. Gegebenenfalls erhalten Sie das Medikament bei sofortiger Bezahlung schon innerhalb von nur 24 Stunden zugestellt.